Was ist Vinylboden?

Bei Vinyl handelt es sich um einen künstlichen Bodenbelag, der in die Kategorie der Designböden fällt. Neben Vinylböden zählen hierzu auch Linoleumböden sowie vollständig PVC-freie Böden.

PVC ist die Abkürzung für PolyVinylChlorid und war noch vor einigen Jahren der geläufige Begriff für Vinyl-Fußbodenbelag. Als „PVC“ aufgrund verwendeter schädlicher Weichmacher einen schlechten Ruf erhalten hatte, gab es kurzerhand die Namensänderung. Tatsächlich haben aber nicht nur der Name gewechselt, sondern auch die Bestandteile. Während im früheren PVC noch sogenannte „Phthalate“, also die gesundheitsgefährdenden Weichmacher, enthalten waren, verzichten die Vinylboden-Hersteller inzwischen hierauf und halten sich damit an eine EU-Verordnung. Für andere Weichmacher gibt es ebenfalls festgelegte Grenzwerte. Sie als Kunden haben zudem die Möglichkeit, die einzelnen Herstellerhinweise zu berücksichtigen und sich vom Holzfachhändler Ihres Vertrauens beraten zu lassen.

Kleben oder Klicken: So verlegen Sie Vinylboden

Bodenbeläge aus Vinyl können Sie zum einen als selbstklebende Sheets kaufen. Diese sind das „Überbleibsel“ der damaligen typischen Rollenware. Zum anderen gibt es mittlerweile vorrangig Massiv- und Fertigvinyl. Beide werden in der Regel per Klicksystem verlegt, können aber auch verklebt werden.

Der Unterschied zwischen den beiden Vinyl-Klick-Arten besteht in dem Trägermaterial der einzelnen Elemente. Auf der Unterseite haben beide Typen einen stabilisierenden Gegenzug und oberhalb eine beschichtete Dekorschicht. Während Fertigvinyl aber eine HDF-Trägerplatte beinhaltet; hat Massivvinyl – wie der Name schon erahnen lässt – einen Vinylkern. Das Besondere: Dadurch, dass diese Vinylart keinen Holzanteil hat, ist sie für Feuchträume geeignet. Denn: Bei Holz bestünde die Gefahr, dass es aufquillt. Falls Sie Hilfe beim Verlegen benötigen, können Sie sich gerne an unsere Holzfachhändler wenden. Diese haben entweder eigene Montageteams oder arbeiten mit zuverlässigen Handwerksbetrieben zusammen.

Sollten Sie Vinylboden mit Klicksystem selbst verlegen wollen, so achten Sie unbedingt auf den Untergrund. Dieser sollte möglichst eben sein und nicht aus einem Bodenbelag bestehen, der schwimmend, also ohne Kleber, verlegt wurde. Andernfalls kann es zu ungewollten Verschiebungen kommen.

Was kommt unter Vinylboden?

Je nach Untergrund ist es notwendig, eine PE-Folie als „Dampfbremse“ zu verlegen, um die Vinylelemente vor Feuchtigkeit zu schützen. Eine zusätzliche Trittschalldämmung ist besonders bei schwimmend verlegten Vinyl-Platten wichtig. Andernfalls begünstigt der Hohlraum zwischen Untergrund und Bodenbelag eine sehr hohe Schallübertragung. Diese kann sowohl Sie selbst als auch Ihre Nachbarn stören.
Bitte beachten Sie in jedem Fall die Verlegeanleitung der jeweiligen Vinylboden-Hersteller.

Zusammenfassung: Die Vorteile von Vinylboden

Vinyl-Bodenbeläge werden bei Kunden immer beliebter. Auch die Hersteller erweitern ihr Sortiment in diesem Bereich regelmäßig. Die Vorteile des Bodenbelags sprechen für sich:

  • Pflegeleicht
  • Fußwarm
  • Weich
  • Robust
  • Schalldämmend
  • Gut verträglich für Allergiker
  • Designvielfalt
  • Wasserfest
  • Über Warmwasser-Fußbodenheizung verlegbar
  • Geringe Aufbauhöhe von Massivvinyl (z. B. bei gefliestem Untergrund vorteilhaft)

Pflege und Reinigung von Vinylböden

Ein Bodenbelag aus Vinyl punktet unter anderem damit, dass er äußerst pflegeleicht ist. Sie können den Boden regelmäßig trocken und bei Bedarf feucht reinigen. Im Falle von starken Verschmutzungen haben Sie zudem die Möglichkeit, auf Vinyl zugeschnittene Reiniger zu benutzen.

Sie sind in jedem Fall auf der sicheren Seite, wenn Sie die Hinweise der Hersteller sowie der Fachberater berücksichtigen.

Vinylboden günstig kaufen bei HolzLand.de

Entdecken Sie die große Auswahl an Vinylböden im HolzLand-Onlineshop und lassen Sie sich von den Mustern in der Bodenausstellung von einem unserer Händler inspirieren. Häufig haben Sie die Möglichkeit, Handmuster zu erhalten. So können Sie prüfen, ob das Design auch zu Ihrer übrigen Einrichtung passt.

Einen hochwertigen Vinylboden kaufen Sie günstig online auf HolzLand.de. Der Quadratmeterpreis startet bei etwa 20 Euro. Von Vinylböden haben Sie sehr lange etwas, wobei Sie sich unbedingt im Vorfeld Gedanken über die Beanspruchung machen sollten. Ist der Vinylboden zum Beispiel nur für ein Gästezimmer geplant, muss der Belag voraussichtlich nicht so viel aushalten können wie in einem Kinderzimmer. Achten Sie hier auf die Nutzungsklassen:

  • 21-23: geringe bis intensive Nutzung im privaten Bereich
  • 31-33: geringe bis intensive Nutzung im öffentlichen Bereich
  • 41-43: geringe bis intensive Nutzung im industriellen Bereich
Neben Vinylboden, der nach EU-Verordnung gefertigt nicht gesundheitsschädlich ist, haben unsere Händler auch passendes Zubehör im Angebot, darunter notwendiges Verlegewerkzeug.

Stöbern Sie durch unsere Kategorien und kaufen Sie direkt günstige Vinyl-Bodenbeläge und alles, was Sie sonst noch für die Verlegung brauchen: HolzLand.de macht’s möglich.
nach oben