Was ist eine Trittschalldämmung?

Bei Trittschalldämmung handelt es sich um Unterlagen für Bodenbeläge. Diese sollen Geräusche reduzieren, die durch Bewegungen auf dem Fußboden entstehen.

Der "Trittschall" bezeichnet Gehgeräusche, die aus dem Raum nach außen, zum Beispiel in die angrenzenden Zimmer oder zu den Nachbarn, dringen.

Der „Gehschall“ oder auch „Raumschall“ meint hingegen den Schall innerhalb eines Raumes und wird daher von den im Zimmer Anwesenden direkt selbst wahrgenommen. 

Was bringt eine Trittschalldämmung?

Wie der Name schon verrät, ist die Trittschalldämmung in erster Linie dazu da, den Trittschall zu reduzieren. Insbesondere Laminat und Parkett sind Bodenbeläge, die meist – vor allem aufgrund des Hohlraums zwischen Belag und Untergrund bei schwimmender Verlegung – eine optimale Trittschalldämmung benötigen. Auch unter Vinyl-, Linoleum- und Korkboden verlegen Sie häufig eine Trittschalldämmung, obwohl diese Bodenbeläge beim Betreten oft an sich schon deutlich leiser sind als Parkett und Laminat.

Tatsächlich können Sie mit Unterlagsbahnen – wie Trittschalldämmung auch genannt wird – aber nicht nur die Geräuschkulisse verbessern. Vielmehr können Sie unter anderem auch den Untergrund „ausgleichen“. Die Unebenheiten dürfen allerdings nicht zu groß ausfallen, wobei es sich hier bereits um Millimeter handelt. Andernfalls müssen Sie vorab eine Ausgleichsmasse aufbringen und erst danach Trittschalldämmung und Bodenbelag einbauen. Beachten Sie hier unbedingt die einzelnen Herstellerhinweise, um Beschädigungen zu vermeiden.

Letztlich bringt eine Trittschalldämmung oft noch eines: Wärme. Gerade kühlere Böden, zum Beispiel Laminat oder Parkett, erhalten dadurch eine höhere Oberflächentemperatur. Auf diese Weise können Sie auch ganz unbeschwert barfuß in Ihren heimischen vier Wänden unterwegs sein. 

Holzfaser oder Polystyrol: Materialvielfalt im Bereich Trittschalldämmung

Trittschalldämmung ist nicht gleich Trittschalldämmung: Es gibt zahlreiche Kriterien, die Sie als Kunden beachten können. Gerade im Bereich der Materialien ist das Angebot inzwischen enorm, so dass es schwierig ist, die richtige Trittschalldämmung für den eigenen Boden auszusuchen. Daher erhalten Sie hier eine kurze Übersicht über einige Materialien und ihre Eigenschaften:

  • Polystyrol:
    • Kunststoff mit trittschalldämpfender und wärmedämmender Funktion
    • Ideal für die Verlegung in Feuchträumen; keine Schimmelbildung
  • PE-Schaum:
    • Schaumstoff mit trittschalldämpfender und wärmedämmender Funktion
    • Lange Haltbarkeit
  • Kork:
    • Ökologisch
    • Oft unter Laminat oder Parkett eingesetzt
    • Elastisch, trittschalldämpfend und wärmedämmend
  • Holzfaserplatten:
    • Trittschalldämpfend
    • Nicht in Feuchträumen; andernfalls Gefahr der Schimmelbildung
    • Ausgleich von kleineren Unebenheiten des Untergrunds
    • Oft unter Laminat oder Parkett eingesetzt
  • Hanffilz:
    • Ökologisch
    • Trittschalldämpfend und wärmedämmend
    • Ideal für die Verlegung in Feuchträumen; keine Schimmelbildung
Neben den Materialien dürften noch weitere Punkte Ihre Kaufentscheidung bei einer Trittschalldämmung mitbestimmen. Dazu gehören unter anderem:

  • Größe (Länge, Breite, Stärke)
  • Ausführung (Rollenware oder Platten)
  • Preis pro Quadratmeter (Preiseinstieg auf HolzLand.de bei etwa 60 Cent pro Quadratmeter)

Unterlagsbahnen und Fußbodenheizung: Darauf kommt es an!

Entscheidend ist bei der Kombination Trittschalldämmung und Fußbodenheizung der so genannte Wärmedurchlasswiderstand. Dieser richtet sich unter anderem nach den Materialeigenschaften und der jeweiligen Unterlagenstärke. Grundsätzlich eignen sich beispielsweise PE-Schaum, Kork, Hanffilz, Polystyrol und  Holzfaserplatten für die Verbindung mit einer Fußbodenheizung. Gerade Holzfaser hat jedoch einen so hohen Wärmedurchlasswiderstand, dass individuell zu bestimmen ist, ob der Wärmeverlust mit diesem Material nicht eventuell zu hoch ist.

Hinweis: Bitte berücksichtigen Sie auch den zusätzlichen Wärmedurchlasswiderstand des Bodenbelags an sich. Zudem ist insbesondere bei Echtholzfußböden, zum Beispiel Parkett oder Massivholzdielen, besondere Vorsicht geboten. Buche und Ahorn sind für die Verlegung auf Fußbodenheizungen ungeeignet. Diese Holzarten reagieren ganz extrem auf Temperaturschwankungen und verändern ihr Volumen. Erkundigen Sie sich gerne beim Holzfachhändler Ihres Vertrauens und erhalten Sie im Zuge dessen viele nützliche Tipps zum Thema „Trittschalldämmung“.

Wie verlegt man eine Parkett-, Laminat- oder Vinylbodenunterlage?

Vor allem bei mineralischen Untergründen sollten Sie zunächst eine Dampfbremsfolie verlegen, um den darüber liegenden Trittschallschutz und Bodenbelag vor Feuchtigkeit zu schützen. Diese Folie sollte auch mindestens 10 cm der Wand bedecken. Sie verlegen die Dampfbremse bahnweise – allerdings an den Stößen überlappend – auf den Untergrund. Befestigen müssen Sie die Verbindungen mit einem Aluband, damit auch wirklich alles hält und keine Feuchtigkeit durchdringen kann. Dieses müssen Sie entweder separat erwerben oder es ist praktischerweise bereits an der Folie angebracht.

Die Trittschalldämmung selbst lassen Sie im 90 Grad-Winkel bündig an der Wand beginnen, um nicht den späteren Bodenbelag Fuge auf Fuge mit der Trittschalldämmung legen zu müssen. Das würde die Konstruktion für Beschädigungen anfälliger machen.

Übrigens: Dielen verschiedenster Bodenbeläge haben inzwischen auf ihren Unterseiten häufig eigene Dämmunterlagen angebracht. In diesem Fall ist also je nach Ausführung meistens nur eine Dampfbremse notwendig.

Sie sind noch unsicher, wie Sie Ihren Untergrund mit Laminat-, Vinyl- oder Parkettunterlagen korrekt ausstatten? Dann achten Sie auf die Verlegeanleitungen der Hersteller. Alternativ können Sie den Montageservice einer unserer Holzfachhändler oder eines kooperierenden Handwerkunternehmens buchen. 

Trittschalldämmung günstig kaufen bei HolzLand.de

Was kostet eine Trittschalldämmung im HolzLand-Onlineshop? Unsere Händler bieten Ihnen Fußbodenunterlagen ab etwa 60 Cent pro Quadratmeter an. Sie finden auf dem Marktplatz neben günstiger Trittschalldämmung auch passendes Zubehör, darunter Alu-Dichtband und Fugenversiegelung. Diese und ähnliche Produkte können Sie in der Kategorie „Kleb- und Dichtstoffe“ entdecken. Schauen Sie rein und bestellen Sie alles, was Sie brauchen. Falls Sie Ihre Unterlagsbahnen und den neuen Boden selbst verlegen, sind Sie in der Kategorie „Verlegewerkzeug“ richtig. Sie merken schon: Auf HolzLand.de werden Sie garantiert fündig.
nach oben