Welche Dämmstoffe gibt es?

Zur Übersicht listen wir Ihnen einige wichtige Materialien auf:

  • Hartschaumdämmstoffe in Form von Plattenware (z. B. Polystyrol)
  • Mineralfaserdämmstoffe in Form von Platten- oder Rollenware (z. B. Stein- oder Glaswolle)
  • Holzfaser- und Naturdämmstoffe in Form von Platten- oder Rollenware (z. B. Flachs)
  • Zellulosedämmstoffe in loser Form („Einblasdämmung“ genannt, für Hohlräume)

Was macht eine gute Dämmung aus?

Eine gute Wärmedämmung basiert auf hochwertigen Materialien, die fachgerecht angebracht werden. Vor allem sollten die Maßnahmen konsequent im ganzen Haus durchgeführt werden. Daher ist eine effiziente Fassaden- oder Innenraumdämmung immer die Kombination verschiedenster Maßnahmen, wobei schlussendlich sogar die Heizung eine wichtige Rolle spielt.

Das verwendete Dämmmaterial sollte nicht oder schwer brennbar, witterungsbeständig, resistent gegen Ungeziefer und hoch feuchtigkeitsbeständig oder wasserabweisend sein. Informieren Sie sich vor dem Bestellen ausführlich über qualitativ hochwertige Produkte.

Wie viel Dämmung ist notwendig?

Wie aufwendig Ihr Projekt ist, hängt vom energetischen Ist-Zustand eines Gebäudes und vom verwendeten Dämmmaterial ab. Ein darauf spezialisierter Energieberater informiert Sie detailliert darüber, welche Dämmstoffe optimal sind und wo genau sie erforderlich sind.

Steinwolle und Polystyrol kommen bei der Fassadendämmung mit am meisten zum Einsatz. Ein ebenfalls wichtiges Kriterium für die Dämmqualität sind die Wärmespeicherkapazität und die Wärmeleitfähigkeit. Je mehr Wärme gespeichert werden kann und je geringer die Wärmeleitfähigkeit ist, umso effektiver ist die Dämmwirkung und umso höher der Preis.

Viele Befestigungsmöglichkeiten

Für die Befestigung gibt es mehrere Verfahren, die sich am Dämmstoff selbst orientieren. So wird beispielsweise Steinwolle großflächig zwischen Mauerwerk und Außenplatte gelegt. Wärmedämm-Verbundsysteme wiederum werden bevorzugt verklebt, verdübelt oder mit Hilfe eines Schienensystems angebracht. Ihr HolzLand-Fachhändler berät sie ausführlich über die Details zur Befestigung.

Unterschied zwischen Dämmung und Isolierung

Isolieren Sie ein Gebäude, wäre es an diesen Stellen von allen Einflüssen komplett abgeschottet. Im Inneren würden dauerhaft gleiche Temperaturen herrschen. Dies ist allerdings in der Praxis aus technischer Sicht nicht realisierbar. Daher wird ein Gebäude nur gedämmt. Damit wird der "Durchgang" reduziert und Kälte dringt schwerer in ein Haus ein oder Wärme dringt nur unter erschwerten Bedingungen nach außen.

Wann ist Fassadendämmung Pflicht?

Die EnEV (Energieeinsparverordnung) regelt die Pflicht zur Wärmedämmung. Bei Neubauten ist sie Pflicht. Anders sieht es bei älteren Bestandsbauten aus. Hier gibt es keine Pflicht, solange die Fassade nicht bearbeitet wird. Sobald jedoch mehr als nur kleine Reparatur- oder Ausbesserungsarbeiten durchgeführt werden, muss die Fassade im Zuge dieser Arbeiten durchgehend gedämmt werden.

Erneuern Sie mehr als zehn Prozent der Fassadenfläche, greifen die Vorgaben der EnEV.

Kosten – Pauschal nicht zu sagen

Wie hoch die Kosten für Dämmstoffe sind, hängt von verschiedensten Faktoren ab. Denn oft handelt es sich um förderungswürdige Maßnahmen, die sich auf die Kosten positiv auswirken. Kontaktieren Sie einen HolzLand-Fachhändler in Ihrer Nähe. Er erstellt für Sie ein aussagekräftiges und unverbindliches Angebot.

Dämmung günstig online kaufen auf HolzLand.de

Stoffe für die Wärmedämmung Ihres Eigenheims kaufen Sie direkt im Onlineshop von HolzLand.de günstig und zum fairen Preis. Unsere Händler erstellen Ihnen ein aussagekräftiges Angebot und liefern das bestellte Dämmmaterial innerhalb kurzer Zeit. Informieren Sie sich über die verschiedenen Produkte, mit denen Sie die Energieeffizienz Ihres Hauses optimieren.
nach oben