0

Sichtschutzzäune


Sichtschutzzäune

Mehr Privatsphäre, weniger Blicke auf das eigene Anwesen. Ein Sichtschutzzaun ist nicht nur eine Abgrenzung Ihres Grundstücks. Er gibt ein Gefühl der Sicherheit, Gemütlich- und Geborgenheit. Welcher Zaun sich harmonisch in die Umgebung Ihres Zuhauses integriert, was es für Möglichkeiten bei der Gestaltung gibt und worauf Sie beim Kauf achten sollten, zeigen wir Ihnen in diesem Ratgeber.

Sichtschutzzäune entdecken

Ratgeber Sichtschutzzaun die Themen im Überlick:

Warum ein Sichtschutzzaun?

Ein Sichtschutzzaun macht nicht nur seinem Namen alle Ehre, indem er vor neugierigen Blicken schützt, sondern spendet auch Windschatten oder verdeckt einen nicht ganz so schönen Ausblick, wie zum Beispiel auf Mülltonnen. Ein windgeschützter Platz, an dem die Kinder spielen oder der Grill steht, kann mit einem Sichtschutzzaun optimal geschaffen werden.

Die Zäune sind modular aufgebaut. Das heißt, sie können beliebig erweitert, verbunden und teilweise in der Höhe und Breite variiert werden. Vielleicht möchten Sie sich von Ihrem Nachbarn nicht ganz so stark abgrenzen? Dann ist ein halbhoher Zaun, eine dekorative Gitteroptik oder gar eine größere Lücke eine gute Lösung. Damit die Sicht nicht völlig eingeschränkt ist, gibt es auch Varianten aus Glas oder mit Glaspassagen, die eine gewisse Blickdurchlässigkeit mitbringen.

Idee: Begrünen Sie die Module mit rankenden Pflanzen. Mit dazu passenden Rankhilfen werden sie perfekt in den Garten integriert. Bitte berücksichtigen Sie, dass Pflanzen die Pflege oder einen neuen Anstrich des Zaunes erschweren können.


Tipp: Vorgaben für einen Sichtschutzzaun im Garten

Bevor der neue Zaun errichtet wird, empfehlen wir Ihnen, sich über das geltende Nachbarschaftsrecht Ihres Bundeslandes zu informieren. Auch die Bauordnung der Bundesländer, Vorgaben aus Bebauungsplänen und kommunale Regelungen können für Ihre Planung von Bedeutung sein. Erkundigen Sie sich im Zweifel bei der zuständigen Baubehörde Ihrer Stadt oder Gemeinde, um sich über geltende Vorschriften aufklären zu lassen. Übrigens: Auch eine Absprache mit Ihrem Nachbarn erspart von vornherein möglichen Ärger.

Welche Materialien gibt es?

Neben einer harmonischen Optik muss ein Sichtschutzzaun natürlich witterungsbeständig und solide sein. Auch die Pflege soll nach Möglichkeit nicht so viel Zeit in Anspruch nehmen. Es gibt verschiedene Materialien, die in ihren Eigenschaften hinsichtlich der Oberfläche und Struktur variieren. Auch Kombinationen von Werkstoffen sind möglich.

Ihr Geschmack zählt, denn auch ein Zaun ist ein Gestaltungselement in Ihrem Garten. Vielleicht haben Sie schon die anderen Bestandteile wie Gartenmöbel und Terrassendielen in einem bestimmten Design? Und auch die Fassade Ihres Hauses soll mit dem Sichtschutz harmonieren? Die Vielfalt der Materialien macht einiges möglich.

Holz

Aus der Natur – in die Natur: Sehr beliebt und für die natürliche Optik in Haus und Garten unentbehrlich ist Holz. Dieser Werkstoff passt ideal in die Umgebung und je nach Holzart, zum Beispiel Kiefer oder Lärche, ist der Zaun obendrein günstig im Preis. Beliebt sind auch Douglasie und härtere Hölzer. Allerdings benötigen Sichtschutzzäune aus Holz immer eine regelmäßige Pflege. Wie bei Terrassendielen können Sie Hartholzzäune übrigens auch gewollt vergrauen lassen.

Kunststoff

Bei diesem Material denken Sie vielleicht im ersten Moment nicht an schöne Zaunelemente, die sich stimmig in die Umgebung Ihres Gartens eingliedern. Tatsächlich stehen die Zaunelemente aus Kunststoff aber ihren Kollegen aus Holz in nichts nach. Im Gegenteil. Sie sind in vielen verschiedenen Farben und Modellvarianten erhältlich und sehen viele Jahre so wie am ersten Tag aus. Reinigen Sie die Oberfläche ab und zu mit einem feuchten Tuch ab. Mehr Pflege ist nicht notwendig.

Gerade für kleinere Gärten oder auf dem Balkon ist dieses Material eine echte Alternative, da die einzelnen Module recht schmal sein können und so wertvollen Platz sparen.

WPC/BPC

Nicht nur im Terrassenbereich erfreuen sich WPC und BPC immer größerer Beliebtheit. WPC steht für “Wooden Plastic Composite”, BPC für “Bamboo Polymer Composite”. Die Optik dieser beiden Materialien ist angelehnt an Holz. Es handelt sich aber bei Sichtschutzzäunen aus WPC/BPC um Einfassungen aus dem Verbund von Kunststoff und Holz bzw. Bambus. Aus diesem Grund muss die Oberfläche weder geölt noch gestrichen werden. Neben einer großen Farb-, Oberflächen- und Strukturauswahl sind beide Materialien resistent gegen Feuchtigkeit und Schädlinge bei hoher Pflegeleichtigkeit. Wischen mit einem Tuch und warmem Wasser reicht für die grundlegende Reinigung aus. Auch der Preisvorteil gegenüber anderen Materialien macht sowohl WPC als auch BPC zu einer attraktiven Option.

Aluminium

Das Material ist ein Allrounder in vielen Bereichen. Deswegen ist es auch so beliebt. Aluminium rostet nicht und sorgt trotz seiner Leichtigkeit für eine gute Stabilität. Es ist sehr witterungsbeständig und pflegeleicht. Außerdem kann man es in vielen verschiedenen Farben bekommen und diese sind auch noch wetterfest. Was will man mehr?

Glas

Nicht jeder hat bei einem Sichtschutzzaun gleich das Material Glas im Hinterkopf. Das Sicherheitsglas hat aber den Vorteil, dass es sehr dekorativ und modern aussieht. Passend zu dem Architekturstil Ihres Heims können Sie sich für ein transparentes oder ein satiniertes entscheiden. Vollflächig oder nur teilweise mit Glaspartien. Witterungsbeständig und robust ist der Glaszaun in jedem Fall und obendrein ein optischer Hingucker, der nicht nur als Windschutz oder zur Begrenzung, sondern auch als stilvolles Gestaltungselement eingesetzt werden kann. Er benötigt nur ab und zu eine Reinigung: Ein handelsüblicher Glasreiniger und Fensterleder sind ausreichend. Es gibt auch Glasversiegelungen, die wasserabweisend sind.

Andere Materialien

Vielleicht bevorzugen Sie einen Sichtschutzzaun aus Metall oder wie wäre es mit HPL (High Pressure Laminate)? Es handelt sich hierbei um ein sehr robustes Material, das durch das Verpressen von mehreren Lagen in Kunstharz getränkten Papiers entsteht. Es wird auch häufig im Fenster- und Türenbereich eingesetzt. Entscheidend ist, dass alle genannten Materialien idealen Sichtschutz bieten, optisch sehr ansprechend sind und eine lange Lebensdauer bei geringer Pflege besitzen.

Reinigung und Pflege

Welche Ansprüche Sichtschutzzäune an die Reinigung und Pflege stellen, hängt von dem Material ab, aus dem die Begrenzung besteht. Vor allem bei Holz sollten Sie einige wichtige Aspekte im Hinterkopf halten.

Achten Sie grundsätzlich darauf, dass die Montage fachgerecht ist. Es darf sich, insbesondere bei Holz, keine langanhaltende Feuchtigkeit entwickeln. Kontakt mit der Erde oder konstruktionsbedingte Bereiche, in denen sich Regenwasser sammeln kann, sind zu vermeiden. Ein trockener Platz und eine gute Konstruktion sind für einen modernen Sichtschutz die besten Voraussetzungen.

Rankende Pflanzen sind dekorativ und integrieren den Zaun wunderbar in den Garten. Allerdings empfehlen wir Ihnen, sich vorher zu informieren, welche Arten für diesen Zweck geeignet sind. So manche Flora sorgt dafür, dass ein Mikroklima entsteht, was wiederum zu Feuchtigkeit führt.

Ein Holz Sichtschutzzaun muss mindestens ein Mal im Jahr lasiert oder geölt werden und benötigt eine regelmäßige Pflege mit entsprechenden Holzschutzmitteln.

Tipps beim Kauf

Achten Sie auf die Qualität. Die Zaunelemente sind ständig den unterschiedlichen Witterungsverhältnissen ausgesetzt. Eine gute Befestigung sowie Verankerung im Boden und starke Pfosten machen sich gerade bei Wind sehr gut bezahlt.

Überlegen Sie sich, wie viel Zeit und Geld Sie für die Pflege investieren wollen. Ein preiswerter Sichtschutzzaun für Gärten ist auf den ersten Blick ansprechend, allerdings kann der Preis sehr schnell in die Höhe gehen, wenn Sie die dazugehörigen Pflegemittel einberechnen. Gerade bei bestimmten Elementen aus Holz ist der Zeit- und Kostenaufwand meist höher.

Der eigene Geschmack ist natürlich immer entscheidend. Wir empfehlen Ihnen darauf zu achten, dass die neue Komponente bestmöglich in Ihren Garten passt. Vielleicht sind die Gartenmöbel schon in einem bestimmten Stil gehalten, passend zu Ihrer Terrasse oder Pflanzkübeln. Da ist es naheliegend, dass auch der Sichtschutzzaun im Garten sich in das Gesamtensemble integriert.

Was kostet ein Sichtschutzzaun?

Die Anschaffungskosten variieren, denn es kommt dabei neben der Auswahl des Materials auch auf den Umfang, also die Anzahl der Elemente, sowie die Größe eines jeden Moduls an. Hinzu kommt natürlich auch das Sichtschutzzaun Zubehör wie zum Beispiel die Pfosten als Verbindung, eventuelle Einschlaghülsen und nicht zuletzt die Lasur oder das Öl, wenn Sie sich für einen Holz Sichtschutzzaun entscheiden.

Fragen Sie am besten den HolzLand-Fachhändler Ihres Vertrauens. Er berät Sie gern.

Sichtschutzzäune entdecken                       Zaun-Zubehör entdecken

← Zurück zur Ratgeber-Übersicht
nach oben