0

Gartenmöbel frühlingsfit machen


Gartenmöbel frühlingsfit machen

Die Sonne schaut wieder öfter durch die Wolken, die Tage werden länger und das erste frische Grün zeigt sich an Bäumen und Sträuchern. Der Frühling steht in den Startlöchern. Damit Sie Ihre Blumenpracht im Garten gemütlich von der Terrasse aus bewundern können, bietet es sich an, Ihre Gartenmöbel für die neue Saison vorzubereiten. In diesem HolzLand-Ratgeber erfahren Sie, wie Sie Ihr Outdoor-Mobiliar am besten frühlingsfit machen, also im Frühjahr Ihre Gartenmöbel pflegen und worauf Sie dabei achten sollten.

Gartenmöbel entdecken

Gartenmöbel für das Frühjahr vorbereiten – die Themen

Reinigung und Pflege

Erwecken Sie Ihre Gartenmöbel aus dem Winterschlaf. Ob Sie Ihre Tische, Stühle & Co über den Winter mit einer Plane abgedeckt, sie in einem Gartenhaus bzw. Schuppen untergebracht oder einfach an die Seite gestellt haben – jetzt ist es Zeit, Ihre Outdoor-Ausstattungen auf die Terrasse zu stellen. Und mit der richtigen Reinigung und Pflege können Sie ganz schnell die ersten Sonnenstrahlen genießen.

Gartenmöbel aus Holz

Säubern Sie Ihre Holz-Gartenmöbel zuerst mit klarem Wasser, bei stärkerer Verschmutzung mit einer Naturseife bzw. einer milden Seifenlauge. Trocknen Sie anschließend alles mit einem Tuch ab. Bitte verwenden Sie nur einen weichen, fusselfreien Schwamm oder eine Bürste. Das ist schonender für das Holz.

Ölen

Mit einer Öl-Behandlung sehen Ihre Möbel nicht nur wieder frisch aus, sondern sie schützt auch vor einer weiteren Vergrauung, vor Feuchtigkeit und UV-Strahlung – hierbei kommt es auf die Wahl des Öls an, da jedes individuelle Eigenschaften mitbringt. Es lässt das Holz atmen und kräftigt die Farbe.

Sie haben die Wahl zwischen farblosen und pigmentierten Ölen. Letztere machen das Holz noch widerstandsfähiger gegen UV- und Sonneneinstrahlung.

Welches Öl am besten für die Pflege Ihrer Holz-Gartenmöbel geeignet ist, sagt Ihnen gern der nahe gelegene HolzLand-Fachhändler Ihres Vertrauens.

Wichtig: Stellen Sie vor dem Ölen sicher, dass die Gartenmöbel komplett gereinigt und frei von Schmutz- oder Staubpartikeln sind. Damit Sie das Öl gleichmäßig auftragen können, verwenden Sie am besten Pinsel, Pad oder Baumwolltuch.


Tipp: Nehmen Sie überschüssiges Öl mit einem Baumwolllappen ab.

Lasieren oder Lack auftragen

Eine Lasur hat den Vorteil, dass sie zügig in das Holz eindringt – Lack bleibt als Schicht auf der Oberfläche.

Wollen Sie Ihrer Gartenausstattung einen ganz neuen Look verleihen, indem Sie ihr eine neue Farbe geben, dann verwenden Sie Lacke. Welcher gezielt für Ihr Möbelstück und Ihr Vorhaben geeignet ist, erklärt Ihnen gerne Ihr Holzhändler vor Ort.

Bei intensiver Vergrauung, Verschmutzung oder Absplitterungen können Sie die Möbel auch abschleifen, bevor Sie das Öl, die Lasur oder den Lack auftragen. Verwenden Sie dafür ein Schleifpapier mit der Körnung 100 bis 120 und setzen Sie es ohne Druck ein, da sonst das Holz beschädigt werden kann.


Tipp: Holz-Gartenmöbel pflegen

Generell ist empfehlenswert, Holz-Gartenmöbel entweder beim Einlagern oder beim Auslagern zu pflegen.

Mehr zu dem Thema erfahren Sie in unserem Ratgeber “Gartenmöbel aus Holz”.

Polyrattan-Gartenmöbel

Gartenmöbel aus Polyrattan (oder auch Polyethylengeflecht/ Kunststoffgeflecht) haben neben ihrer Leichtigkeit und Stabilität den Vorteil, dass sie weniger pflegeintensiv sind als Holzmöbel. Nehmen Sie lauwarmes Wasser mit etwas Neutralreiniger und einen weichen Schwamm oder eine Bürste zur Hand. Wischen Sie damit über die Möbel und spülen Sie mit klarem Wasser nach.

Bitte verwenden Sie keine scheuernden, ätzenden oder säure- bzw. ölhaltigen Reiniger. Auch von dem Einsatz eines Hochdruckreinigers raten wir Ihnen ab – dies gilt übrigens auch für die Outdoor-Ausstattungen aus den meisten anderen Werkstoffen. Diese Arten der Säuberung beschädigen die Oberfläche des Kunststoffgeflechts, das möglichst lange seine Widerstandsfähigkeit und schmutzabweisenden Eigenschaften behalten soll.


Tipp: Poly-Rattan-Gartenmöbel pflegen

Decken Sie Ihre Gartenmöbel aus Polyrattan immer ab, wenn Sie sie nicht benutzen, damit kein Staub zwischen das Geflecht dringen und sich dort ansammeln kann.

Textilene Gartenmöbel

Genau wie bei Polyrattan ist die Reinigung und Pflege von Gartenmöbeln aus Textilen sehr einfach. Mit klarem Wasser und einem weichen Tuch, Schwamm oder einer Bürste sind Sie bestens ausgerüstet, um das textile Gewebe zu reinigen. Bei etwas hartnäckigerer Verschmutzung können Sie auch Seife hinzunehmen oder einen milden Allzweckreiniger verwenden. Aber Vorsicht: Finger weg von intensiven, aggressiven Reinigern. Sie zerstören die Oberfläche des Materials – ebenso der Einsatz eines Hochdruckreinigers. Wenn Sie die textilen Möbel mit dem Gartenschlauch und leichtem Wasserdruck abspritzen, kann das schon ausreichen.


TIPP für die Reinigung & Pflege von Gartenmöbeln

Prüfen Sie zu Beginn der Outdoor-Saison alle Möbel und ihre Bestandteile auf ihre Funktionstüchtigkeit.

Tischplatten

Im Bereich der Garten-Ausstattungen gibt es oft Kombinationen aus unterschiedlichen Materialien, z. B. Glas und Polyrattan. Gerade bei Tischen sind hier schöne Exemplare zu finden, die mit Platten aus Glas, Keramik, Granit oder einem Holz-Kunststoff-Gemisch ausgestattet sind. Die Reinigung und Pflege der Tischplatten sind denkbar einfach: Wasser und ein weiches Tuch oder ein Schwamm reichen oftmals völlig aus. Mehr braucht es nicht. Bei hartnäckigen Flecken kann der Neutral- bzw. Glasreiniger zum Einsatz kommen.

Das Bequemste kommt zum Schluss: Auflagen und Kissen

Verleihen Sie Ihrer Wohlfühloase noch den letzten Schliff: Auflagen und Kissen sorgen für die Extra-Portion Gemütlichkeit. Sofern die Kissenbezüge abnehmbar sind, waschen Sie diese rechtzeitig entsprechend der Waschanleitung, um sie von Staub und Schmutz zu befreien – bestenfalls haben sie den Winter sogar geschützt in einer Aufbewahrungs- bzw. Auflagenbox verbracht. Überprüfen Sie auch, ob alle Reißverschlüsse funktionieren oder vielleicht Knöpfe fehlen bzw. wieder festgenäht werden müssen.


Tipp: Auflagen und Kissen pflegen

Um die Polster Ihrer Gartenmöbel langfristig einsetzbar zu halten, nehmen Sie diese bei Regen ab und setzen Sie sich nicht unnötig der Witterung aus. Eine luftdurchlässige Tasche und ein trockener Lagerort sind die erste Wahl bei der Aufbewahrung.

Und dann kann es losgehen: Das Einatmen der frischen Luft und die Wärme der ersten Sonnenstrahlen auf der Haut spüren in einem Meer aus Kissen. Ein perfekter Frühlingstag.

Weiterführende Links

➳ Ratgeber „Gartenmöbel überwintern

➳ Ratgeber „Gartenmöbel aus Holz

Gartenmöbel entdecken

← Zurück zur Ratgeber-Übersicht
nach oben