RÜSTER - Ulmus spp.

Botanische Bezeichnung

Ulmus spp., Familie - Ulmaceae

Weitere Handelsnamen

Ulme, Orme, Bergrüster, Bergulme, Feldulme, Haselulme, Flatterrüster, kanadische Rüster, Rotrüster, Weißrüster, Rusche (D), Elm, Grey Elm, Slippery Elm, Red Alm (GB)

Vorkommen

Europa, Nordamerika, Nordafrika, Kleinasien, Kaukasus

Eigenschaften

Das Kernholz ist für gewöhnlich von stumpfem Braun, oftmals mit rötlicher Tönung und hebt sich durch deutliche und unregelmäßige Wachstumsringe stark vom blasseren Splintholz ab, wodurch eine recht grobe Textur entsteht. Das Holz ist querfaserig und von unregelmäßigem Wuchs (europäische Ulmen sind eher geradfaserig). Rüster ist ein mäßig schweres Holz (vergleichbar mit Eiche und Buche) mit entsprechend guten Festigkeitseigenschaften. Die technische Trocknung muss langsam vorgenommen werden und erfordert eine vorsichtige Regelung, um übermäßige Rissbildung und Verformungen zu vermeiden.

Resistenz

Die Resistenz des Kernholzes gegen Pilze und Insekten ist mäßig und für eine Verwendung in Feuchträumen sowie ungeschützt im Außenbau nicht ausreichend, jedoch unter Ausschluss von Sauerstoff (z. B. unter Wasser) gilt Rüster als sehr dauerhaft. Splintholz der Rüster ist gering dauerhaft. Dauerhaftigkeitsklasse DK 4.

Verarbeitung

Das Holz lässt sich gut von Hand und maschinell bearbeiten, jedoch neigt beim Hobeln zum Aufrichten. Desweiteren zeigt das Holz einen guten Klebehalt für geleimte Verbindungen und nimmt viele Oberflächenbehandlungen sehr gut an.

Verwendung

Innenausbau, Außenbau, Furniere, Paneele, Vertäfelungen, Türen