ROTEICHE, AMERIKANISCHE - Quercus rubra

Botanische Bezeichnung

Quercus rubra, Familie - Fagaceae

Weitere Handelsnamen

Red Oak, Northern Silky Oak, Queensland Silky Oak, Oak, Whiteoak (GB)

Vorkommen

Östliches Kanada, nördliches USA, Mittel- und Südeuropa

Eigenschaften

Das Holz ähnelt äußerlich der Weißeiche, aber das Kernholz variiert von Hellbraunrosa bis Rötlichbraun. Das Splintholz ist gelblichweiß, hell- bis rötlichgrau. Es weist meistens einen geraden Faserverlauf auf. Die Gefäße des Frühholzes verleihen dem Längsschnitt ein gestreiftes Aussehen. Markstrahlen erscheinen im Radialschnitt als hellglänzende Bänder, im Tangentialschnitt als braune Linien. Die Roteiche arbeitet moderat, trocknet langsam und erfordert bei Luft- und Kammertrocknung viel Sorgfalt, um Schwindung zu vermeiden. Das harte Holz ist dichtfaserig, mäßig fest und leicht zu spalten.

Resistenz

Die Widerstandsfähigkeit gegen Pilzbefall bei Roteichen (ungeschützt) ist nicht ausreichend für eine dauernde Außenverwendung. Dauerhaftigkeitsklasse DK 4.

Verarbeitung

Das Holz lässt sich gut messern, schälen und neigt zur Rissbildung. Desweiteren zeigt Roteiche einen guten Klebehalt für geleimte Verbindungen und nimmt viele Oberflächenbehandlungen sehr gut an. Bei Verschraubungen und Nägeln ist vorzubohren.

Verwendung

Außenbau, lnnenausbau, Bodenbeläge, Möbel, Wagnerei, Schnitzerei, Spanholz/Spanplatten, Furniere

nach oben