NIANGON - HERITIERA utilis

Botanische Bezeichnung

Heritiera utilis, Familie - Sterculiaceae

Weitere Handelsnamen

Nyankom, Nyanwen, Ogone, Ogoué, Wishmore

Vorkommen

Westafrika - Elfenbeinküste, Ghana, Liberia, Sierra Leone

Eigenschaften

Das hellgraue Splintholz hebt sich stark vom Kernholz ab, dessen Färbung rosa im ungetrocknetem und im getrocknetem Zustand hell- bis dunkelrötlichbraun ausfällt. Das ist ein großporiges Holz mit teils mahagoniähnlichem Aussehen, aber meist nicht so gleichmäßiger Struktur. Die Trocknung bereitet im Freien und in der Kammer keine Schwierigkeiten. Bei der technischen Trocknungbesteht bei stark unregelmäßigem Wuchs mehr die Gefahr des Verziehens als des Reißens. Für ein befriedigendes Stehvermögen ist im Außenbau eine Trocknung auf etwa 14 bis 12 % und im Innenausbau auf etwa 8 % erforderlich.

Resistenz

Das Kernholz besitzt eine mittlere bis gute Widerstandsfähigkeit gegen Pilzbefall im Außenbau. Dauerhaftigkeitsklasse DK 4.

Verbreitung

Niangon ist als frisches wie auch trockenes Holz gut zu sägen, die Hobelflächen sind meist glatt und scharfkantig, nur bei starker Faserabweichung besteht die Neigung zum Ausreißen. Desweiteren zeigt das Holz einen guten Klebehalt für geleimte Verbindungen und nimmt viele Oberflächenbehandlungen sehr gut an. Bei Verschraubungen und Nägeln ist vorzubohren.

Verwendung

Aussenbau, Fenster, Fassadenelemente, Türen, Profilbretter für Wandbekleidungen, Dachunterschläge, Parkett, Treppenstufen

Daten

Kurzeichen DIN:

HEXN

Größe:

Höhe bis 20 m astfrei, Ø bis 0,8 m

Druckfestigkeit:

50 - 60 N/mm2

Gewicht:

ca. 910 kg/m3 (ungetrocknet)

Biegefestigkeit:

90 - 110 N/mm2

640 kg/m3 (darrtrocken)

Schwindmaß:

0,18 - 0,20 % % (radial)

Rohdichte:

0,62 - 0,68 g/cm3

0,33 - 0,36 % % (tangential)