Versand & Abholungen erfolgen ++ Ausstellungen teilweise geöffnet ++ Bitte achten Sie auf die Hinweise Ihrer Händler
0

Innentüren-Oberflächen



Für Zimmertüren gibt es verschiedene Möglichkeiten, die Oberfläche zu gestalten. Als sichtbare Außenseite spielt die Türoberfläche natürlich eine wichtige Rolle, denn Türen sind mittlerweile ein wichtiges Einrichtungselement. Doch auch funktionale Aspekte wie die Robustheit und Pflegeleichtigkeit der verschiedenen Materialien für die Türbeschichtung können eine wichtige Rolle spielen. Im vorliegenden Ratgeber stellen wir Ihnen die wichtigsten Türoberflächen vor sowie ergänzend weitere Designelemente, welche die Optik einer Innentür ausmachen.

Zimmertüren entdecken
Glastüren entdecken

Ratgeber Oberflächen Innentüren

CPL-Oberflächen

Die Abkürzung CPL steht für „Continuous Pressure Laminate“ – ein Schichtstoff auf Basis von Melaminharz, welches auch beim ähnlich klingenden Laminatboden verwendet wird. Tatsächlich gibt es viele Gemeinsamkeiten – der Hauptunterschied ist vor allem, dass sich unter der Laminat-Oberfläche beim Bodenbelag eine Trägerplatte befindet, während bei der CPL-Tür das Türblatt den Träger darstellt. Gemein haben der Bodenbelag und die CPL-Tür ihre enorm robuste und pflegeleichte Oberfläche, die sich optisch ganz unterschiedlich gestalten lässt. Und wie auch Laminat sind CPL-Türen vergleichsweise günstig.

  • Holzdekore: Die moderne Fertigungstechnologie erlaubt höchst lebensechte Holzdekore, die sogar eine typische Holzhaptik aufweisen, welche bei hochwertigen Innentüren exakt dem darunterliegenden Holzdekor entsprechen (Stichwort: „Synchronpore“).
  • Weiß- bzw. Unidekore: Die meisten Innentüren sind heutzutage weiß. So gibt es auch die unterschiedlichsten weißen CPL-Türen, ob mit dezenter Holzmaserung oder komplett gefärbt. Je nach Weißton von elegantem Cremeweiß bis knackigem Verkehrsweiß ergibt sich eine ganz andere Wirkung auf das Ambiente! Doch auch andere dezente Unitöne von Grau bis Anthrazit wissen zu begeistern.
  • Streichfähige Oberflächen: CPL-Türen mit spezieller streichfähiger Oberfläche bieten interessante Möglichkeiten. Der Einrichtungsliebhaber kann so seine Türen mit seinen exakten Wunschfarben gestalten und aus tausenden von Farbtönen wählen. Bei Türen von Mietwohnungen können Gebrauchsspuren einfach überstrichen werden, etwa beim Mieterwechsel. Auch eine genaue Farbabstimmung mit Stahlzargen ist so möglich. Die Oberfläche ist glatt und perfekt vorbereitet für den Anstrich, sie benötigt keine weiteren Zusatzarbeiten wie etwa einen Vorschliff.

Qualitätsfaktoren bei der CPL-Oberfläche

Die Bearbeitung einer Tür mit einer Schichtstoffoberfläche ist technisch doch herausfordernd – deshalb gibt es bei der CPL-Tür durchaus Unterschiede. Werden wohngesunde Rohstoffe ohne halogen- oder schwermetallhaltige Zusatzstoffe verwendet? Gibt es kleine sichtbare Fugen bei den aufeinanderstoßenden Kanten, oder ist die Beschichtung um die Kanten optisch herumgezogen? Wie stark und damit robust ist die CPL-Beschichtung, wie authentisch Haptik und Oberflächenstruktur? Dies sind nur einige der Qualitätsmerkmale!

HPL-Oberflächen

HPL (High Pressure Laminate) klingt nicht zufällig wie CPL. Bei diesem Schichtstoff kommt eine andere Technologie bei der Herstellung zur Anwendung, aber viele Eigenschaften sind identisch mit der CPL-Tür (Dekorvarianten, Pflegeleichtigkeit etc.) Der Hauptunterschied ist, dass HPL noch robuster ist. Für den Privathaushalt ist die bereits sehr robuste CPL-Tür in aller Regel ausreichend, und der deutliche Mehrpreis für eine HPL-Tür nicht wirklich sinnvoll. HPL kommt vor allem bei Türen im Gewerbebereich zur Anwendung, ob bei Hotels, Kasernen, Schulen oder Hospitälern.  

Lack / Weißlack

Wie schon erwähnt, ist Weiß mit Abstand die beliebteste Türenfarbe. Weiße Türen passen zu den meisten Einrichtungen. Gleichzeitig machen weiße Türen einen Raum heller und lassen ihn auch größer wirken. Beliebt ist auch die Abstimmung der Türenfarbe mit weißen Heizkörpern, um ein farbharmonisches Ambiente zu schaffen. Besonders elegant sind Türen mit Echtlack. Es gibt ihn nicht nur in Weiß, sondern auch anderen geschmackvollen Farbtönen. Ein großer Vorteil bei der Weißlacktür besteht darin, dass Fugen und Vorsprünge komplett eingefärbt werden. So sind nicht nur perfekte Zargen, sondern auch Innentüren mit eleganten Kassetten oder Dekorfräsungen möglich, während CPL-Türen bisher nur glatte Türenflächen haben. Qualität zeigt sich in der Wohngesundheit des Lacks und in einer hohen Robustheit.

Türen mit Echtholzfurnier

Besonders hochwertig sind Türen mit einer Oberfläche aus Echtholz. Hier werden dünne Schichten („Furniere“) von Edelholz verwendet, um damit die Oberflächen von Türblatt und Zarge zu überziehen. Jede Holzart hat ihr ganz charakteristisches Erscheinungsbild mit der Mischung aus Farbe und Maserung. Die Spanne reicht von eleganten dezenten Holzoberflächen bis zu markanten, rustikalen Stilen. Die Fülle an verschiedenen Holzarten und ihren ganz individuellen Furnier-Designs ist erstaunlich! Ob heller Ahorn, markanter Apfelbaum, gestreiftes Zebrano, stilvoller französischer Nussbaum oder – natürlich – die beliebte Eiche in ihrer ganzen Vielfalt an Ausführungen ... hier findet sich etwas für jeden Geschmack. Um die Furniertüren für den Alltag zu wappnen, verfügen sie zumeist über eine lackierte Oberfläche, doch auch naturgeölte Furniertüren sind möglich. Letztere bringen die Natürlichkeit des Werkstoffs voll zur Geltung und unterstreichen, dass man es nicht mit einem Imitat zu tun hat!

Furniertüren bringen durchaus eine gewisse Robustheit mit sich. Dennoch sind sie zweifellos empfindlicher als z.B. CPL-Türen. Wer einen Haushalt mit kleinen, aktiven Kindern führt oder auch Haustiere mit Krallen besitzt, sollte sich den Kauf von Furniertüren gut überlegen!

Massivholz-Türen

Neben furnierten Türen – typischerweise die Kombination aus Furnier und Türeneinlage aus Holzwerkstoffen – gibt es auch die komplett massive Innentür-Variante. Durch die Verwendung von Massivholz ist logischerweise auch die Außenseite aus Echtholz. Meistens sind Massivholz-Türen von der Optik her sehr rustikal (z.B. aus hellen Nadelhölzern). Sie fügen sich gut ein in natürliche Wohnstile wie den skandinavischen Landhausstil. Massivholz-Türen sind sehr robust, und kleine Macken vergrößern eher den rustikalen Vintage-Charme, als ein Problem darzustellen. Auch eine rustikale Holzoptik mit vielen Astlöchern kaschiert optisch einiges. Insbesondere naturgeölte Massivholztüren lassen sich auch gut partiell ausbessern.

Glas / Glasausschnitte

Wenn wir von Glas als Oberfläche sprechen, beziehen wir uns vor allem auf Ganzglastüren. Innentüren mit Holzkorpus wie alle oben aufgeführten Varianten gibt es allerdings auch mit Glasausschnitten – dies sieht nicht nur schön aus, sondern erlaubt auch Lichteinfall oder einen Blick ins benachbarte Zimmer, ohne die Tür öffnen zu müssen. Türen komplett aus Glas zeichnen sich durch eine besonders hohe Pflegeleichtigkeit aus. Die dichte Glasfläche verhindert, dass sich Schmutz dauerhaft festsetzen kann. Ansonsten werden Glastüren natürlich vor allem dafür geschätzt, dass sie freundliches Tageslicht durchs Haus fließen lassen. Die Optik von Glas ist modern, luftig leicht und passt so perfekt zu minimalistischen modernen Wohnstilen. Auch in Büros, Arztpraxen, Kanzleien und Behörden werden Glastüren gerne eingesetzt. Das Glas von Glastüren besteht aus robustem Sicherheitsglas, welches eine ganze Menge aushält und im Bruchfall zu weitgehend ungefährlichen Glaskrümeln zerbricht. Verwendet man Verbundsicherheitsglas (VSG), welches aus zwei durch eine Klebefolie verbundenen Sicherheitsgläsern besteht, bleiben bei einem Bruch die Krümel überdies an der Folie kleben.

Weitere Design-Elemente bei der Innentür 

Die Oberfläche einer Tür ist zweifellos das prägendste Element in Bezug auf die Optik. Doch diese wird gerne ergänzt durch weitere Designelemente. Türbeschläge wie der Drücker („Klinke“) haben natürlich nicht nur eine dekorative Funktion, sondern dienen zuerst einmal dazu, die Tür zu bedienen. Dennoch wird beim Türdrücker viel Aufwand betrieben, um formschöne Drücker-Designs zu schaffen. Verschiedene Materialien von Chrom über Messing bis Edelstahl und elegante Linien oder sogar Einsätze aus Echtholz bieten ganz eigene Reize. Dazu gibt es Türen mit Profilierungen und Fräsungen, Kassettentüren oder auch sogenannte Lisenen – schöne Zierstreifen z.B. aus Edelstahl, welche in die Tür eingelassen sind.

nach oben