ZEBRANO - Microberlinia bisculcata

Botanische Bezeichnung

Microberlinia bisculcata, Familie - Caesalpiniaceae

Weitere Handelsnamen

Zingana, Zebra, African Zebrawood

Vorkommen

Europa, Nordafrika, Asien

Eigenschaften

Zebranohölzer sind gelblichweiß mit tiefbraunen Adern gestreift und einem grauen Splint. Das Kernholz zeigt im Radialschnitt einen hellgoldgelben Hintergrund und ist teilweise dunkelbraun geadert, wodurch ein Zebramuster entsteht. Das Holz ist wechseldrehwüchsig gefasert bei grober Textur und mit glänzender Oberfläche. Desweiteren ist Zebrano zerstreutporig, die nadelrissigen Markstrahlen sind kaum erkennbar und die Zuwachszonen sehr undeutlich. Das Holz ist schwierig zu trocknen, neigt zum Werfen, schwindet, ist witterungsbeständig und besitzt eine sehr hohe Tragfähigkeit.

Resistenz

Zebrano ist hart, elastisch und witterungsfest. Das Holz ist gegen Pilz- und Insektenbefall widerstandsfähig.

Verbreitung

Das Holz läßt sich gut von Hand und maschinell bearbeiten, ist aber wegen des Faserwuchses schwer zu glätten. Beim Kleben ist Sorgfalt erforderlich, und vor dem Polieren sollte ein klarer Porenfüller aufgetragen werden. Zebrano läßt sich sehr schwer hobeln, ist aber ansonsten gut zu schälen, messern, lackieren und polieren.

Verwendung

Furniere, Bildhauerei, Schnitzerei, Innenausbau, Parkett, Sportgeräte, Griffe

Daten

Kurzeichen DIN:

MBXX

Größe:

Höhe bis 40 m, Ø bis 1,0 m

Druckfestigkeit:

50 - 62 N/mm2

Gewicht:

k. A. (ungetrocknet)

Biegefestigkeit:

84 - 120 N/mm2

ca. 0,73 g/cm3 (darrtrocken)

Schwindmaß:

0,18 - 0,26 % % (radial)

Rohdichte:

0,73 g/cm3

0,35 - 0,37 % % (tangential)