TEAK - Tectona grandis

Botanische Bezeichnung

Tectona grandis, Familie - Verbenaceae

Weitere Handelsnamen

Djatiholz, Teca, Tiek, Java Teak, Siam Teak, Burma Teak, Kyun

Vorkommen

Afrika, Zentralamerika, Asien - Burma, Indien, Thailand, Indonesien, Java, Malaysia, Borneo, Philippinen

Eigenschaften

Teakhölzer besitzen ein dünnes gelbbraunes Splintholz und dunkles goldbraunes Kernholz, das an der Luft nachdunkelt. Java- und Plantagenteak sind meist heller als Burmateak. Das Holz weist meist einen geraden Faserverlauf bei grober und ungleichmäßiger Textur auf. Teak ist ein mäßig schweres Holz mit Festigkeitseigenschaften ähnlich der Eiche mit gutem Stehvermögen. Die natürliche wie auch die technische Trocknung bereiten keine Schwierigkeiten, wenn die oft sehr ungleiche Anfangsfeuchte der Hölzer beachtet wird.

Resistenz

Das Teakholz ist sehr witterungsfest und schwer entflammbar. Die Wiederstandsfähigkeit gegen Pilze, Termitenbefall und verschiedene Chemikalien wie Säuren ist außergewöhnlich hoch. Desweiteren besitzt Teak konservierende Eigenschaften, die eine Korrosion metallischer Beschläge und Verbindungen verhindern. Dauerhaftigkeitsklasse DK 1 (Plantagenholz DK 3).

Verbreitung

Das Holz läßt sich gut von Hand und maschinell bearbeiten, fräsen, drechseln und schnitzen. Desweiteren zeigt das Holz einen guten Klebehalt für geleimte Verbindungen und nimmt viele Oberflächenbehandlungen sehr gut an. Bei Verschraubungen und Nageln ist vorzubohren.

Verwendung

Möbel, Kunsttischlerei, Schiffbau, Schiffsausstattungen, Bodenbeläge, Spanholz/Spanplatten, Furniere

Daten

Kurzeichen DIN:

TEGR

Größe:

Höhe bis 40 m, Ø bis 1,0 m

Druckfestigkeit:

ca. 60 N/mm2

Gewicht:

ca. 1.000 kg/m3 (ungetrocknet)

Biegefestigkeit:

105 N/mm2

ca. 750 kg/m3 (darrtrocken)

Schwindmaß:

0,13 - 0,15 % % (radial)

Rohdichte:

0,63 g/cm3

0,24 - 0,29 % % (tangential)