TANNE - Abies alba

Botanische Bezeichnung

Abies alba, Familie - Pinaceae

Weitere Handelsnamen

Gemeine Tanne, Edeltanne, Silbertanne, Weißtanne (D), Silver Fir

Vorkommen

Mittel- und Südeuropa, Nordamerika

Eigenschaften

Die Holzfarbe variiert von Rahmweiß bis Blaßgelbbraun, ähnlich der Rotfichte, glänzt aber nicht so stark. Tanne besitzt keine Harzkanäle und die Markstrahlen sind kaum sichtbar.Das Holz ist geradfaserig mit feiner Textur, arbeitet wenig, verfügt über geringe Tragfähigkeit und Schlagfestigkeit, mittlere Biege- und Bruchfestigkeit und schlechte Dampfbiegeeigenschaften. Alle Tannen-Arten sind immergrüne tiefwurzelnde Bäume. Die nadelförmigen Blätter sind flach und leicht biegsam und tragen auf der Unterseite oft zwei helle Streifen.

Resistenz

Das Holz ist anfällig für den Befall durch Insekten wie Eichenkernkäfer, Langhornböcke und Buprestiden. Tannen sind nicht alterungsbeständig und mäßig witterungsfest. Dauerhaftigkeitsklasse DK 4.

Verbreitung

Das Holz läßt sich gut von Hand und maschinell bearbeiten, fräsen, drechseln und schnitzen. Desweiteren zeigt Tanne einen guten Klebehalt für geleimte Verbindungen und nimmt viele Oberflächenbehandlungen sehr gut an.

Verwendung

Weihnachtsbäume, Baugewerbe, Innenausbau, Schreinerei, Paletten, Kisten, Gerüstbau, Möbel, Papierherstellung

Daten

Kurzeichen DIN:

ABAU

Größe:

Höhe bis 60 m, Ø bis 1,2 m

Zugfestigkeit:

80 - 84 N/mm2

Gewicht:

ca. 600 kg/m3 (ungetrocknet)

Druckfestigkeit:

40 - 47 N/mm2

ca. 430 kg/m3 (darrtrocken)

Biegefestigkeit:

62 - 73 N/mm2

Rohdichte:

0,47 g/cm3

Schwindmaß:

0,12 - 0,16 % % (radial)

0,28 - 0,35 % % (tangential)